Prospekt "Finki, ich & wir!"

Sprachförderung ∙  Finki, ich und wir Finki, ich & wir Alltagsintegrierte Sprachförderung und Inklusion ab 3 Jahren von Prof. Dr. Claudia M. Ueffing, Britta Vorbach, Daniela Kiem, Carolin Jährling, Monika Seibert, Luise Holthausen, Dr. Maren Risch Mit „Finki, ich & wir“ fördern und unter­ stützen Sie alle Kinder im Elementar­ bereich alltagsintegriert in ihrer Sprach­ entwicklung. Das Material orientiert sich an der unmittelbaren Lebenswelt der Kinder. Die Bildkarten, Poster und Erzählbilder bieten eine Vielzahl von Sprechanlässen zu den Themen: • Ich gehe in die Kita • Wir turnen und kochen • Wir entdecken die Natur und die Tiere • Bald bin ich ein Schulkind FinkisersterKita-Tag Endlich ist der große Tag gekommen:Heute darf Finki zum ersten Mal in die Kita gehen. In ihm purzeln die Gefühle durcheinander. Er ist sooo aufgeregt! Er freut sich sooo sehr! Und ein bisschen Bammelhat er auch. Pfeilschnell fliegt er zurKita und legt vor lauterAufregung fast eine Bauchlandung vorderTür hin.Er rappelt sich auf und hüpft hinein. Im Gruppenraum ist schon einiges los. Ein paar Kinder sitzen um denTischherumundbasteln, einpaar andere frühstückengerade. ZweiKinder spielen zusammen einMemospiel, ein Junge stehtmit Küchenschürze in derSpielküche, ein anderer JungemitGipsbein liegt aufdemBodenund setzt einPuzzle zusammen. AlsFinki zurTürhereinkommt, schauen ihn alleneugierig an. „Hallo, ichbinderNeue“, zwitschertFinki zurBegrüßung. „Was hat ergesagt?“, fragtder JungemitdemPuzzle, derLeonheißt. DamerktFinki,dassdieKinder ihngar nicht verstehen. Finki spricht nämlichZwitscherisch. Zum Glück weiß die Erzieherin Semra, was Finki sagen möchte. „Das ist Finki“, stellt sie ihn den Kindern vor. „Er ist neu bei uns. HerzlichWillkommen,Finki!“ „Hallo,Finki“,begrüßen ihndieKinder. DasMädchen Jara fragt: „Bistdu ein Jungeoder einMädchen?“ Finki überlegt.Wie soll erdas aufNicht-Zwitscherisch sagen? „Ichbin einFinki“, erklärt erdann. Unddiesmal verstehen ihndieKinder. LeonundJarawollenFinkidieKita zeigenund füh- ren ihn überall herum. Finki staunt, was es hier alles Tolles gibt: den Gruppenraum mit vielen Spielsachen und einergroßenKüchenzeile. UmdieEckeeinenSchlafraummitBetten,woman mittags schlafen oder sich ausruhen kann. Drau- ßen einen großen Garten mit Sandkasten und Schaukel. Und dann gibt es noch die Garderobe, wo die Kinder ihre Jacken aufgehängt und ihre Schuhehingestellthaben,unddenWaschraummit den Toiletten. Die Toilette muss Finki auch gleich malbenutzen,denn vor lauterAufregunghat er ein bisschenBauchgrummeln. „Gefällt es dir bei uns, Finki?“, fragtSemra, als Leon und Jara den RundgangmitFinkibeendet haben. Finkinicktbegeistert.Oh ja,er findetes toll inderKita!Underweiß auch schon,was er jetztmachenmöchte. „Zuerstmöchte ich amTisch rutschenunddasKissen schaukeln.“ Die anderen schauen ihn ratlos an. 6 ©Finken-Verlag ·www.finken.de Name Alter „F, Sch, Z oder P“: Was klingt am Anfang gleich? Male die Rahmen in derselben Farbe aus. Immer drei Bilder gehören zusammen. 46 ©Finken-Verlag ·www.finken.de Anlaute Erzählbild „Wir entdecken die Natur und die Tiere“ Jede Bildkarte zeigt ein klar zu erkennendes Motiv, das für Zwei- bis Dreijährige leicht zu erfassen ist Poster „Wir turnen und kochen“

RkJQdWJsaXNoZXIy ODYxNDcw